Luziferer’s Welt

 

Das ist sie, die Welt in der ich lebe.

Ich beginne mit einem sehr interessanten Interview mit Susanne Zeller-Hirzel einer noch lebenden Ikone des damaligen Widerstands gegen das NAZI-Regime in Deutschland in der sie den Islam mit der damaligen Zeit aus ihrer Sicht vergleicht und verdeutlicht, wie sehr diese Zustände in unserer Gesellschaft verkannt werden.

http://www.pi-news.net/2010/09/video-interview-mit-susanne-zeller-hirzel/

Ich möchte dazu nur noch anfügen, die moralischen und menschlichen Werte stehen bereits seit Urzeiten in unserer Welt auf dem Kopf. Was ich damit meine ist folgendes:

  • Unrecht wurde zu Recht erklärt
  • Freiheit wurde in Sklaverei verwandelt
  • Die Natur wurde der menschlichen Zivilisation unterworfen
  • Technologie dient dem Machterhalt oder Wohlstand, nicht der Evolution
  • Kunst ist entartet
  • Liebe und Mitgefühl gilt als verweichlicht oder wird verhöhnt (z.B. Sado-Maso Praktiken, Zölibat, Sex als Ware)

Die zehn Gebote des Christentums (so erzogen und aufgewachsen) kommentiert:

http://de.wikipedia.org/wiki/Zehn_Gebote

Leicht ist zu erkennen, dass dieser Text von Menschenhand gemacht wurde, denn da ist noch wortwörtlich von Sklaverei zu lesen. Die Rachsüchtigkeit in diesem Text ist furchterregend.

Daher hier die moderne Version davon: http://diezehngebote.org/

Schon das allein sollte schon skeptisch machen. Wie kann es sein, dass es dazu unterschiedliche Versionen gibt? Ein Gott der Liebe der Sklaverei akzeptiert?

Doch nun, wer hält sich heute daran? Niemand. Aus religiöser Sicht wurde das Thema kommerzialisiert, bestes Beispiel Weihnachten.

Hier kann man die wahre Bedeutung des Wortes Luzifers nachlesen:

http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=1108

Ich schliesse daraus, dass nach all dem wie wir leben und welche Lehren beziehen, das verkörpern, was dort beschrieben steht.

Gemäß der Fähigkeiten der Menschen Dinge zu erschaffen und zu verändern, hätte die Menschheit bereits große Fortschritte machen müssen, wäre sie nicht ständig damit beschäftigt um die Vorherrschaft auf der Welt zu streiten.

Stattdessen haben wir entwickelt:

  • Geldsystem, das in Wirklichkeit ein Schuldsystem ist und nur dem Zweck dient, Menschen untereinander in Abhängigkeit zu zwingen. Der eigentliche Zweck als Tauschmittel hingegen ging verloren
  • Atomkraft, als vollendetes Kunstwerk der Zerstörung
  • jegliche Form der autarken Lebensweise wurde durch Krieg und Gesetz abgeschafft, wobei die Gemeinschaft dem Individuum zwangsweise übergeordnet wird (Steuern)
  • Meinungskontrolle (durch kulturelle Strukturen und Religionen und staatliche Institutionen)
  • Betriebswirtschaftslehre, eine Lehre der Verknappung von Waren und Gütern, und damit eine Zweckentfremdung des Lebenszwecks von der Gestaltung und Bewahrung hin zur Optimierung des persönlichen Nutzens, die den Menschen zur Ware macht.
  • Ein Gesundheitswesen, das sich an der Kosteneffizienz orientiert, anstatt an Krankheitsvermeidung und Heilungsoptimierung
  • Ein Sozialwesen, das den Menschen an seinem Arbeitswert misst, anstatt an seiner Persönlichkeit
  • Ein Rechtssystem, das nicht nach dem Prinzip der Wiedergutmachung ausgerichtet ist, sondern nach dem Verursacherprinzip und das den Sachwert höher einstuft, als die Person. (Bsp. Schmerzensgeld, SGB) und das vor allem so formuliert ist, dass es niemand versteht.

Durch die Selbsterhöhung der Homo-Sapiens über die Welt hat sich dieses biblische Ereignis wiederholt und wir verkörpern und realisieren diesen Wahn.

Hier kann man sich dieses Ereignis ansehen

http://www.youtube.com/watch?v=SPqZEq_ymcg

Natürlich glaube ich nicht an den Quatsch, wie Gott die Welt erschuf, es geht mir mehr um die Ideologie, die Motivation und den Ursprung unseres Handelns. Doch die einfache Fabelgeschichte sagt aus, dass der Test Gottes an die Menschheit ein Test des Verzichts war, also ein Handeln das darauf abzielt nicht an der Frucht der Versuchung (Gier  und Macht) zu naschen. Diesen Test hat er nicht bestanden und wurde dafür mit der Sterblichkeit bestraft. Überträgt man diese Metapher in die heutige Zeit, so bedeutet dies nichts anderes, als dass die Erlösung genau darin besteht der Versuchung, der Gier nach Macht und Reichtum, zu widerstehen. Den Preis der Sterblichkeit halte ich lediglich auch für eine Metapher. Gemeint ist damit, dass diese Art von Glück vergänglich ist, während Liebe, Zusammenhalt, Mitgefühl und Unterstützung sehr beständig sind.

Luzifer verkörpert die negativen Gefühle des Leids, der Verzweiflung, des Hasses und die Welt der Lüge und Gewalt. All das, was uns hier tagtäglich vor Augen geführt wird. Durch unsere Umwelt oder durch unsere Medien, die uns nur noch Gewalt als die Lösung aller Probleme versprechen. Keine Alternativen dazu werden weder vorgelebt, noch irgendwo in der Medienwelt aufgezeigt.

Mobbing steht heute als Synonym, als die Verkörperung einer Lebensphilosophie einer alternativlosen Gesellschaft.

Quelle/Text:  http://dieandereperspektive.wordpress.com/2013/01/16/luziferers-welt/