Öko-Faschisten: „Jegliches rechtes Gedankengut“ inakzeptabel!

BERLIN.

Die Bundestagsfraktion der Grünen hat vor Rechtsextremismus in der Bundeswehr gewarnt. Immer wieder gebe es in der Bundeswehr „Fälle rechtsextremistischer Tendenzen, die unterschiedlich stark geahndet und sanktioniert“ würden, beklagen die Grünen in einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung. Jedes Jahr gebe es offiziell über hundert gemeldete rechtsextreme Vorfälle durch Soldaten. Die Dunkelziffer lasse sich dabei nicht abschätzen.

Nun ja, wir wissen, dass bei den Öko-Faschisten alles, was nicht einem linken Hirn entsprungen ist, als “rechts” und “rechtsextrem” eingestuft wird.

Diese Vorfälle seien in der Vergangenheit stets in allen Dienstgraden gemeldet worden. Auch komme es vor, daß Soldaten nach ihrer Entlassung aus dem Dienst, rechtes Gedankengut publizierten. Dieses schlechte Vorbild finde weitgehend ungehindert Verbreitung. Dabei widerspreche „jegliches rechtes Gedankengut“ zutiefst dem Leitbild des „Staats-bürgers“ in Uniform.

So weit sind wir schon, dass „jegliches rechtes Gedankengut“ tabu, unerwünscht, inakzeptabel und verboten sein soll. Und dann wird es richtig lustig:

Als Beispiel nannten die Grünen einen Artikel in der Studentenzeitschrift Campus der Bundeswehruniversität in München. Der Beitrag sei „stark biologistisch geprägt“ gewesen, kritisierte die Fraktion.

Der Autor hatte sich darin kritisch mit dem Dienst von Frauen an der Waffe auseinandergesetzt und unter anderem angeführt, daß diese aus biologischen Gründen niemals so trainierbar und leistungsfähig sein könnten wie ihre männlichen Kameraden. Das wiederum senke das Leistungsniveau des Heeres im allgemeinen. „Trotz Bemühungen der Rektorin (Anm. d. Red.: Gemeint ist die Präsidentin der Universität, Mertith Niehuss), den Chefredakteur abzulösen, wurde er vom Studentischen Konvent der Universität deutlich in seinem Amt bestätigt“, monierten die Grünen.

“Biologismus” scheint in der Wahrnehmung der Öko-Faschisten eine Art “sexistischer Rassismus” zu sein. Wie schon beim “antiislamischen Rassismus” eine Neuschöpfung von Begriffen, die nur halluzinogen angereicherten Hirnen entweichen kann. Die Benennung von naturgegebenen Tatsachen, eine sachliche Argumentation gegen den Dienst von Frauen an der Waffe, wird hier mit Rechtsextremismus in Verbindung gebracht. Die Öko-Faschisten haben hier, wie sie beklagen erfolglos versucht, als Reaktion auf diese Meinungsäußerung die berufliche Existenz des Redakteurs zu zerstören! Welch eine entlarvende Ähnlichkeit zu den Nazis weist dieses totalitäre linke Pack auf!
Die Nazis gehörten zu den Ersten, die Frauen in die Armee aufnahmen, wenngleich sie bis zuletzt zögerten diese an Kampfhandlungen zu beteiligen. Und Nazis sind im Koordinatensystem des heutigen Mainstream “Rechtsextremisten”, insbesondere für die Linken, obwohl sie viel treffender als nationalistische/rassistische Linksextremisten charakterisiert werden können. Für die engsten geistigen Verwandten der Nazis, die Kommunisten, waren Frauen an der Waffe sehr selbstverständlich, wenngleich man das nach dem zweiten Weltkrieg totschwieg. 800.000 Frauen dienten in WK2 in der “roten Armee”! “Frauen an der Waffe” ist typischerweise also eine linke Bestrebung, mit dem Ziel naturgegebene Unterschiede zwischen den Geschlechtern zu überwinden und auszulöschen. Wer sich den widernatürlichen Bestrebungen der Linken widersetzt ist “rechts”. Damit kann ich leben, nachdem ich klargestellt habe, dass Nazis Linksextremisten sind!

Ich bin RECHTS, und das ist auch gut so!

>Quelle<

Ökofaschismus-zerstört

Fazit:

Ich bin ein –

„Lebender-Natürlicher-„FREIER“-Mensch“

ökofaschismus_nein_danke