Für die anstehenden Wahlen in der BRiD-GmbH

 

Wahlverweigerung

Der alternative Wahlzettel zur Stimmabgabe

Begründung meines Wahlverhaltens: Durch meine bewusste Verletzung des Wahlgeheimnisses ist meine Stimme ungültig. Für den Fall, dass die Ungültigkeit meiner Stimme überhaupt einer Prüfung unterzogen wird, teile ich Ihnen mit, dass ich mit meinem Wahlverhalten nicht nur gegen die regelmäßigen Abweichungen der politischen Versprechungen aller Parteien in den von mir erlebten Wahlkämpfen von der nach der Wahl realisierten Politik (insbesondere durch die jeweils dann regierenden Parteien) protestiere, sondern auch gegen den damit verbundenen Missbrauch des Idealismus‘ Ihrer Wahlhelfer.
Ich protestiere auch dagegen, dass die Parteien sich für meine (ungültige!) Stimme genauso aus dem Steuerzahlertopf bedienen wie für das Wahlverhalten der anderen, oft genug politisch motivierten Nichtwähler. Normalerweise vergütet man nur eine reale Leistung. Die Selbstbedienungspraxis der nicht an der politischen Willensbildung mitwirkenden, sondern die politische Willensbildung diktierenden Parteien machen die Wahlveranstaltungen in dieser Form überflüssig. Sie vergeuden Steuergelder.
Die politischen Parteien haben sich längst den Staat zur Beute gemacht. Sie ignorieren oder missachten jede politische Willensbildung, die außerhalb ihrer Filz- und Klüngelkultur aktiv werden könnte. Die Parteien haben das Staatswesen unverhohlen zur Parteienoligarchie gemacht.
Das auf den Stimmzetteln aufgeführte Personal ist in aller Regel unbekannt. Im Idealfall präsentieren sich die Kandidaten kurz vor der Wahl mit Parolen wie „ich bin dafür…“ oder „ich bin gegen das, wofür der politische Gegner ist…“. Die „politischen“ Aussagen beschränken sich auf die Diffamierung Andersdenkender. Es werden „Statistiken“ präsentiert, die sich gegenseitig widersprechen, um die eigene Rechthaberei zu untermauern.
Das Wahlvolk ist nur noch auf dem Papier der Souverän. In Wirklichkeit haben sich die Parteien längst zum Vormund des Stimmviehs gemacht und setzen den Wählern vorgefertigte Konstellationen nur zum Abnicken vor: „Friss oder stirb“. Dem Ganzen gibt man den Namen repräsentative Demokratie. Der wohlklingende Name ist jedoch reiner Etikettenschwindel.

Hier >> weiterlesen <<

und hier noch was für Beschäftigungslose 😀

Abwehr deutscher Bürokratie

Wie verhalte ich mich auf Anschreiben von: Behörden – Inkassounternehmen – GEZ – Mahnungen – Rechnungen  –  u.v.m. ??? >> Tipp <<

bei mir klappt es hervorragend.

🙂 „Man hat ja sonst keine Beschäftigung“ 🙂