Nach der Staatsrechtslehre muss sich die Saatsbürgerschaft stets auf ein Staatsgebiet beziehen.

Die Angabe „Deutsch“ aber wiederspricht dem.

Man kann auch in Kasachstan, Polen, China,  Amerika und sonst wo Deutscher sein, ohne aber einen Deutschen Pass zu haben.

DDR und BRD hatten beide den lächerlichen Völkerrechtswidrigen Ausdruck „Deutsch“ im Pass.  –  Es gibt keinen Staat der sich „Deutsch“ nennt.

Im Grunde wurde von den Siegermächten

der Name „Personenausweis“ durch den Namen „Personal-Ausweis“ ersetzt.

Weil Personen im Ernstfall Menschenrechte haben. – Personal hingegen nicht.

Es gibt keine Pflicht einen sogenannten „Personal-Ausweis“ zu besitzen.
Die Begründung:
Wir haben keinen Arbeitsvertrag mit der BRD GmbH daher sind wir nicht dort angestellt,

ergo sind wir kein Personal sondern Personen.
Wenn ein angeblicher Staat der ein Volk, bestehend aus Personen regiert und daher einen Geltungsbereich hat, Firmenausweise = Personalausweise ausstellt, gibt er doch damit zu, kein Staat zu sein, sondern lediglich eine GmbH mit 25.000 Euro Haftung.
Vor dem 2. Bereinigungsgesetz (2+4) war die BRD eine OhG.
und das sind belegbare Tatsachen.

Das ist der Kernpunkt auf dem unsere Freiheit beruht.
Die BRD ist kein Staat. Den muss das Volk in freier Wahl inklusiver einer gültigen Verfassung wählen.
Das war normalerweise von den Westmächten und dem Deutschen Reich vereinbart worden.
Wird mal zeit das dies auch passiert.
Kommt Zeit kommt …. nach dem Chaos …

Egal ob ich ein Deutscher-Hund bin, –

Hauptsache Stolz und einen Personal-Ausweis mit der Herkunft: „Deutsch“.

Deutschlandlied des Deutschen-Volkes

darauf kann man Stolz sein

DEUTSCHLAND darf niemals untergehen

▼▼

Video

Stolz weht die Flagge Schwarz-Weiß-Rot von Totoweise