Berlin (dpa) – In vielen Kommunen gibt es massive Probleme bei der Auslieferung des neuen elektronischen Personalausweises. Klagen über Lieferengpässe bei der Bundesdruckerei und lahme Computer-Programme häufen sich.

aus Kommentar: 22.12.2010 MSN-Nachrichten ADYGE

„Aufwachen Schlafmützen-Michel“

Jetzt wurde es langsam heiss.

Nun waren die Länder dran, – die Staatsverschuldung nahm astronomische Ausmasse an,

es wurden Sparmassnahmen eingeführt, Löhne und Renten gekürzt, Steuern erhöht, die Arbeitsplätze vernichtet. Die Politiker erzählten uns, wir sollen den Gürtel enger schnallen.

Die Temperatur erreichte bald den Siedepunkt.

Der Eurozone stand vor dem Auseinanderbrechen, die Gemeinschaftswährung verlor immer mehr an Wert. Die Menschen gingen auf die Strasse um zu protestieren und waren empört, fragten warum sie die Rechnung für die Krise zahlen müssen und nicht die Bankster, die sie verursacht haben. In Griechenland flogen die ersten Brandbomben. Die Polizei ging massiv mit Gewalt gegen einfache Bürger vor, schützt die Verbrecher.

Nun kocht das Wasser.

Die Zensur steht vor der Tür, andere Meinungen werden unterdrückt, die welche Transparenz bringen und Informationen über die Verbrechen des Staates veröffentlichen werden verfolgt. Die Medien sind kontrolliert und bringen nur Propaganda. Das Getöse der Kriegsmaschinerie ist zu hören. Die Machthaber haben ihre Maske abgelegt und die böse Fratze des Faschismus ist zum Vorschein gekommen.

Der Frosch wird immer schläfriger, lässt sich durch die blasen einlullen und hin und her schaukeln, er döst und träumt vor sich hin, merkt gar nicht was rund um ihn passiert.

HALLO FROSCH, WACH ENDLICH AUF UND MACH SOFORT ETWAS, ODER DU WIRST BEI LEBENDIGEN LEIB GEKOCHT!!!

Wir kennen die Parabel, wenn man einen Frosch ins kochenden Wasser fallen lässt, dann springt er sofort raus weil zu heiss. Wenn man ihn aber ins kalte Wasser legt und dieses langsam erhitzt, dann liegt er still da und passt sich an. Er wird in einen friedlichen Stumpfsinn verfallen und ohne Widerstand sich zu Tode kochen lassen.

Bis du der Frosch?

Wenn wir alle Einschränkungen unseres Lebens und den ganzen negativen Gesellschaftsumbau, den wir in den letzten 10 Jahren erfahren haben, innerhalb kürzester Zeit erlebt hätten, dann würden wir uns wehren, auf die Barrikaden gehen und es uns nicht gefallen lassen. Wir würden sofort erkennen, das ist nicht gut für uns. So aber wurden wir langsam mit Salamitaktik gefüttert, die kleinen Happen haben wir geschluckt, uns an das Gift gewöhnt, bis es uns schädigt und am Schluss umbringt.

Der Faschismus schleicht sich immer in kleinen Schritten an, immer nur so viel, wie wir gerade verkraften können. Unsere Toleranz wird immer um etwas erhöht und wir finden für alles eine „plausible“ Erklärung, Entschuldigung und Ausrede, bis es dann zu spät ist. Dann sitzen wir mitten drin in der braunen Suppe, dann heisst es nur noch Maul halten oder eingesperrt werden oder Gewehr fassen und in den Krieg ziehen.

Da die Menschheit nichts aus der Geschichte lernt, ist sie verdammt sie zu wiederholen.

Hallo Frosch, merkst du was?

Es sass ein Frosch im Kochtopf, aber das Wasser war noch kalt und er fühlte sich wohl.
Dann kam der 11. September und der Herd wurde eingeschaltet. Der Krieg gegen Terran begann.

Langsam wurde das Wasser warm.

Die Kriege gegen Afghanistan und dem Irak wurden mit Lügen begründet, eine nicht existierende Gefahr erfunden, die Bombardierung mit „Shock and Aw“ eingeleitet und der Überfall auf die Länder vollzogen.

Es wurde wärmer.

Der Polizeistaat wurde eingeführt, die Sicherheitsmassnahmen verschärft, die Überwachung ausgeweitet. „Wir sind alle Terroristen“, heisst nun das Motto, der Staat sieht die Bevölkerung als Feind.

Die Temperatur des Wassers stieg aber es war noch angenehm.

Der Lissabon-Vertrag wurde gegen alle demokratischen Regeln durchgesetzt, die Staaten und Parlamente entmündigt, eine nicht gewählte Zentralregierung in Brüssel bestimmt nun alles. Wir haben nichts zu sagen und die Demokratie ist eine Farce.

Das Wasser wurde immer wärmer, war aber immer noch auszuhalten.

Dann kam die Finanzkrise, die Börsen stürzten ab, Banken gingen pleite und wurden mit Billionen an Steuergeldern gerettet. Die Gewinne wurden privatisiert, die Verluste sozialisiert.

********************

Vor einiger Zeit wurde noch gerätselt, wie der Bundestrojaner auf den heimischen PC kommen soll. Jetzt müssen die Bürger sich selbst eine Software vom Staat auf den PC laden um den Personalausweis in vollem Umfang zu nutzen. Ob es dabei einen Zusammenhang gibt, kann ich nicht sagen, aber es macht mich stutzig. Ein Schelm, der böses denkt. 😉

Es wird dann bald heissen:  >> HIER <<